Hypnotherapie

Der Begriff „Hypnose“ löst gleichzeitig ein Gefühl von Faszination und Unheimlichkeit aus. Hypnose hat aber nichts mit Magie oder ähnlichem zu tun.

Kurz gefasst bezeichnet Hypnose eine Kommunikationsmethode, mit der hypnotische Trance-Zustände induziert werden können. Der Begriff hat seinen Ursprung im griechischen Wort „Hypnos“, der Name des griechischen Gottes des Schlafes.

Der hypnotische Zustand

Das Bewusstsein während der Hypnose ist weder mit dem während des Schlafens, noch mit dem des normalen Wachseins vergleichbar. Der Hypnotisierte empfindet den hypnotischen Trance-Zustand als „traumartig“.

Wissenschaftlich ist der Vorgang der Hypnose noch nicht eindeutig geklärt. Trotzdem ist die Wirkung nachweisbar und die Durchführung genau planbar. Mittlerweile wurde die Hypnose in Deutschland auch als wissenschaftliches Verfahren anerkannt. Studien der Universität Tübingen belegen, dass Hypnose viele Krankheitsbilder, z.B. Migräne, Tinnitus und Neurodermitis, bessert.

Merkmale der Hypnose

Der strukturierte Ablauf während der Hypnose besteht aus drei Phasen: die hypnotische Einleitung, auch Induktion genannt, der Zwischenteil und die hypnotische Ausleitung.

Die Einleitung der hypnotischen Trance (Trance-Induktion) kann auf direkte oder indirekte Art erfolgen. Bei der direkten Art gebe ich mit Tönen, Stimme, Augen „Befehle“, um den Klienten zu hypnotisieren. Bei der indirekten Methode findet dies ohne „Befehle“ von außen statt.

Unterschieden werden bei der Hypnose die verschiedenen Tiefen des Trance-Zustands. So reichen die Stadien von einer leichten, über eine mittlere bis hin zu einer tiefen Trance.

Am Ende der Hypnose kommt es zur „Auflösung“, also zur Beendigung der Trance und zur Wiederherstellung des ursprünglichen Bewusstseinzustands. Übrigens kann man Sie nicht zu Dingen überreden, die für Sie normalerweise undenkbar wären. Dies würde auch ethischen Richtlinien der Hypnotherapie und Naturheilkunde widersprechen. Gerne können Sie zur Sitzung eine Freundin mitbringen oder die Sitzung aufzeichnen.

Anwendung der Hypnose

Anwendung findet die Hypnose in vielen Bereichen. In der Hypnotherapie wird sie zum Beispiel zur Behandlung von Depressionen, Phobien oder Suchtkrankheiten eingesetzt. Als so genanntes Zweitverfahren ist diese Therapieform wissenschaftlich und klinisch anerkannt und wird als Ergänzung zu anderen Methoden verwendet.  Ich verwende die Hypnose in Kombination mit anderen Verfahren sehr gerne zur Gewichtsreduktion, Entspannung, Schmerzreduktion und Raucherentwöhnung.

Gerne informiere ich Sie in der Praxis für Naturheilkunde und Psychologie in Titisee-Neustadt über die positiven Effekte einer hypnotischen Behandlung.